• Kirsten Haenisch

DIE KUNST DES GESCHEHENLASSENS

Aktualisiert: Mai 30


In Krisen gibt es Momente, in denen alles getan ist. Trotzdem bestehen die Probleme weiterhin. Es fällt uns schwer, nichts zu tun und es auszuhalten, dass es augenblicklich keine Lösung gibt.⠀

Wir glauben, nur das Tun bringe endlich Befreiung von dieser unerträglichen Spannung.


Ich lade dich ein, dich in solchen Augenblicken innerlich zu weiten und das, was dich bewegt, hinzugeben an eine größere Kraft. Du kannst sie Gott oder Göttin nennen oder auch anders, wie es für dich stimmt.


Es braucht eine Zeit, bis es gelingt, deine Angst in Vertrauen zu wandeln. Vertrauen darin, dass du nicht alles kontrollieren kannst, dass es Dinge gibt, die nicht in deiner Hand, in deiner Macht liegen. Das macht einerseits demütig, andererseits kann es auch sehr befreiend und entlastend sein, nicht immer eine Antwort wissen zu müssen.⠀

Im Nichts-tun öffnet sich ein Raum. Energetisch entsteht dadurch ein Sog, der eine mögliche Lösung anziehen kann. Eine, die aus dem unendlichen Becken einer tiefen Weisheit auftaucht.

Neben all deinem Tun erinnere dich an die Kunst des Geschehenlassens und lerne wieder zu vertrauen!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

AYURVEDA