• Kirsten Haenisch

WIE ICH ZU MEINEM NAMEN „die Wandelfrau“ KAM


Im Leben jeder Frau gibt es Übergänge, Wendepunkte, die als deutliche Einschnitte in der Biographie erkennbar sind. Wenn ein Übergang, eine Wandlung wirklich an die Wurzeln geht, dann muss erst die alte Form sterben, bevor die neue Gestalt annehmen kann.⠀

Sterben ist immer total. Nicht nur ein Abbiegen, eine Spuränderung. ⠀

Übrig bleibt die Essenz, der Wesenskern, der sich jedes mal deutlicher herausschält.⠀

Diesen Prozess habe ich in den letzten 25 Jahren mehrfach durchlaufen. Die Geburt meiner Kinder, die Trennung von meinem ersten Mann, der Auszug aus dem gemeinsamen Haus, die Kündigung meines alten Lehrerberufs, schwere Krankheit, zuletzt die Herausforderung der Wechseljahre....⠀

Hingabe an das Leben, Aufgabe der Kontrolle, mitten im Leben sterben, herabsteigen in die eigenen Tiefen, verlorene Anteile des eigenen Selbst integrieren und wieder zurückkehren.⠀

Nichts davon ist mir fremd. Gleichzeitig bin ich dadurch gereift und kann dich als "Wandelfrau" auf deinem eigenen Weg durch Krisen beraten und begleiten, denn ich weiß, dass das Licht am Ende wieder leuchtet!⠀

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

WEISHEIT