• Kirsten Haenisch

MIT DEINEM ZYKLUS IN BALANCE

Aktualisiert: Mai 30


Weiblich leben bedeutet für mich, mit dem Auf und Ab des Lebens zu schwingen. Der Zyklus der Menstruation spiegelt im Kleinen die makro-kosmischen Zyklen der Natur wieder und lädt dich jeden Monat ein, auf deinem eigenen Weg ein Gleichgewicht zu finden.


Folgst du diesem Rhythmus? Erlaubst du dir, in der zweiten Hälfte nach dem Eisprung, die Ruhe, den Rückzug, wenn dir danach ist? Oder verdrängst du die innere Stimme, die dich ruft, dich dir selbst zuzuwenden und dir Aufmerksamkeit und Fürsorge zu schenken?⠀⠀


In unserer westlichen Kultur können wir mit dieser zweiten Phase meist wenig anfangen. Eher geht es darum, voranzuschreiten, gleichmäßig belastbar zu sein, im schlimmsten Fall zu "funktionieren" und Gefühle "außen vor zu lassen", in dem Wissen, in der häufig vom männlichen Prinzip dominierten Arbeitswelt deshalb insgeheim belächelt zu werden.⠀⠀⠀


Was wir dabei übersehen, ist die Notwendigkeit dieses Gleichgewichts von Auf- und Abbau, von "nach außen gehen" und "sich nach innen wenden". Die Folgen einer einseitigen Betonung und gleichzeitigen Unterdrückung der anderen Seite sind langfristig physische oder psychische Krankheiten. Spätestens in den Wechseljahren fordert der Körper vehement Aufmerksamkeit. Und, was noch viel bedeutsamer ist: wir schneiden uns dadurch von uns selbst ab, von unserer "inneren Stimme", unserem "Kompass", der uns hilft, unsere Wahrheit zu erkennen und uns in Krisen hilfreich zur Seite steht.


Fang heute damit an, dein Leben in die Balance zu bringen! Tu dir Gutes und versuche, die zweite Zyklushälfte und die Zeit der Blutung in Zukunft auf neue, gesündere und vor allem dich stärkende Art und Weise zu nützen!




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen